Hasta la vista, baby: Russischer Roboter trainiert mit Waffen

Der russische Politiker Dmitri Olegowitsch Rogosin hat ein Video veröffentlicht, das einen humanoiden Roboter beim Training auf einem Schiessstand zeigt. Der F.E.D.O.R., was für Final Experimental Demonstration Object Research steht, soll allerdings nicht in den Krieg ziehen, sondern ins All fliegen. Das ungewöhnliche Training soll lediglich die Feinmotorik und die Algorithmen des Roboters verbessern. Geht es nach den Entwicklern, wird dieser bereits 2021 (unbewaffnet) zur Raumstation ISS reisen und dort dann den Astronauten bei ihrer Arbeit helfen. Wir müssen uns also keine Sorgen machen, viel mehr geht es hier darum, dass der Roboter lernt, Ziele zu erkennen und entsprechend Entscheidungen treffen zu können. Die Fähigkeit zu Schiessen ist da nur „ein Nebenprodukt“ – schliesslich habe man nicht vor, einen Terminator zu bauen. Aber künstliche Intelligenz sei eben doch ganz nützlich. Logisch, dass man da mit dem Gebrauch von Schusswaffen anfängt…

Vorschaubild
'Russian Terminator' shows shooting skills

Der Ursprung der Hunde

Wir alle wissen, es gab Wölfe und irgendwie haben wir es geschafft, die wilden Tiere zu kleinen, süssen Haustieren zu zähmen. Aber wie und wann und wieso überhaupt? Ed Yong vom Atlantic hat sich auf die Suche nach Hinweisen gemacht und versucht zusammen zu fassen, wie wir auf den besten Freund des Menschen gekommen sind…

Vorschaubild
The Origin of Dogs

Wie Kinder für den RFID-Chip begeistert werden sollen

Man muss die Klientel von morgen bereits am besten heute schon entsprechend vorspuren, dass hat McDonalds schon früh erkannt und umgesetzt. Spasscyborgs sollen der neue Trend sein, weil es cool ist und macht Spass macht – und ganz nebenbei das Portemonnaie von Herrn Rothschild füllt. Und sowas läuft auf KIKA…

Vorschaubild
RFID WIE IM KIKA DIE KINDER FÜR DEN RFID CHIP BEGEISTERT WERDEN SOLLEN

Lachswanderung in den Tod mit der Drohne von Oben gefilmt

Lachse begeben sich bekanntlich auf eine lange Reise, schwimmen teilweise hunderte Kilometer weit, um an ihren einstigen Geburtsort zurückzukehren, um dort die letzte Ruhe zu finden. Faszinierendes Naturspektakel und aus dem Blickwinkel einer Drohne auch noch unglaublich schön anzusehen…

Vorschaubild
Drone Shots From Beautiful Lake Iliamna Show Large Salmon Migration

Mit dem Laser entrosten

Beeindruckend wie einfach und sauber der ganze Rost weg gelasert wird. Kann man sicher auch zur Entfernung von Tattos nutzen. Autsch und weg ist das Arschgeweih – und der Hintern gleich mit… ;)

Vorschaubild
Fastest And Safest Way To Remove Rust, Without Chemicals Or Abrasives

Mit Klebeband ein Viereck auf den Boden geklebt, schwupps, schon sitzt die Katze drin

Ja liebe Katzenfreunde, probiert es aus! Klebt einfach mit Klebeband ein Viereck auf den Boden und vermutlich wird es nicht lange dauern und die Katze begibt sich binnen kurzer Zeit hinein. Die Kanadierin Danielle Matheson twitterte kürzlich über diesen Trick, den sie mit ihrer Katze ausprobiert hatte. Prompt entwickelt ihr Post ein Eigenleben und wird zum neuen Internet-Hype. Andere Twitternutzer probierten den Trick mit ihrer Katze auch aus und siehe da, viele Katzen verhalten sich genau so und nehmen das Viereck in Anspruch. Mathesons Tweet wurde tausendfach geteilt und andere Menschen antworteten darauf mit Fotos ihrer Katzen – ebenfalls in farbigen Vierecken. Warum die Form bei so vielen Katzen diesen Reflex auslöst, ist nicht abschliessend geklärt. Allerdings ist eine naheliegende Erklärung, dass sie das Viereck als neues Territorium sehen, das es zu begutachten und zu besetzen gilt…







BAT-MANIA: From Comics to Screen – Batman-Doku von 1989

Diese folgende Dokumentation aus dem Jahr 1989, übrigens auch das Jahr, in dem Tim Burtons “Batman” erschien, zeigt uns nun aus einer sehr alten Perspektive, wie Batman den Sprung von den Comics auf die Leinwand schaffte…

Vorschaubild
BAT-MANIA - From Comics to Screen (1989 Documentary)

I Am Heath Ledger – Trailer zur traurigen Doku

Heath Ledger war ein gefeierter Schauspieler, talentiert und auch noch hübsch anzusehen. Sein Tod bewegte Millionen und rührt auch heute noch zu Trauer. Nun wird Heath Ledger ein bewegender Dokumentarfilm gewidmet. „Er war immer umgeben von Kameras. So erinnere ich mich an ihn, wenn ich an ihn denke: mit einer Kamera in der Hand“, erzählt Model Christina Cauchi. Zu sehen ist diese Szene im ersten Trailer zur Dokumentation „I Am Heath Ledger“, ein Film über das Leben und Sterben des Schauspielers, der 2008 mit 28 Jahren viel zu früh von uns ging.

Die Dokumentation besteht zu grossen Teilen aus Filmaufnahmen, die Heath Ledger selbst gedreht hat. Sie zeigen ihn im Bett, wie er durch die Kamera mit dem Publikum spricht. Man sieht ihn mit Spiegeln hantieren, um die richtige Einstellung zu finden. Er ist am Strand, in der Natur, saugt alle Eindrücke auf und entlädt sie wiederum in Fotos und Filmschnipseln. Aber auch seine Freunde aus der Kindheit, seine Schwester oder auch Regisseure und andere Schauspieler, mit denen Ledger in seiner erfolgreichen Karriere zusammengearbeitet hatte, werden zu Wort kommen. Es ist bisher allerdings weder bekannt, ob seine damalige Freundin und Schauspielerin Michelle Williams, die Mutter seiner Tochter Mathilda, ebenfalls in „I Am Heath Ledger“ vorkommen wird oder wann wir den Film in unseren Breiten zu Gesicht kriegen. Ende April findet die Erstaufführung am Tribeca Film Festival statt, danach geht es in Amerika los, bevor die Dokumentation dann am 17. Mai im US-Sender Spike die TV-Premiere feiert.

Vorschaubild
I Am Heath Ledger Official Trailer

Kein Gott, kein Herr! – Eine kleine Geschichte der Anarchie

Viele verwechseln Anarchie mit Anomie. Also einen Zustand fehlender oder schwacher sozialer Normen, Regeln und Ordnung. Anarchie dagegen ist die politisch-philosophische Idee der Herrschaftslosigkeit und damit etwas ganz anderes. Eine schöne zweiteilige Doku gabt es bei arte…

Der Anarchismus brachte die Welt immer wieder ins Wanken, ermöglichte aber auch die ersten sozialen Errungenschaften und beeinflusste die großen Revolutionen des 20. Jahrhunderts. Wo nahm diese Bewegung ihren Anfang, die seit 150 Jahren jeden Herrn und jeden Gott ablehnt? Warum ist der Anarchismus, der eine bessere Welt wollte als die, die sie früher war, noch immer aktuell?

ARVE Fehler:
Thats all folks! - Video not available

ARVE Fehler:
Thats all folks! - Video not available

Thank God for the Bombs

Liste der Staaten, welche die Vereinigten Staaten von Amerika nach dem 2. Weltkrieg bombardierten:

Korea und China 1950-53 (Korea Krieg)
Guatemala 1954
Indonesien 1958
Kuba 1959-1961
Guatemala 1960
Kongo 1964
Laos 1964-73
Vietnam 1961-73
Kambodscha 1969-70
Guatemala 1967-69
Grenada 1983
Libanon 1983, 1984 (sowohl libanesische als auch syrische Ziele)
Libyen 1986
El Salvador 1980s
Nicaragua 1980s
Iran 1987
Panama 1989
Irak 1991 (Golf Krieg)
Kuwait 1991
Somalia 1993
Bosnien 1994, 1995
Sudan 1998
Afghanistan 1998
Jugoslawien 1999
Jemen 2002
Irak 1991-2003
Irak 2003-2017
Afghanistan 2001-2017
Pakistan 2007-2015
Somalia 2007-2008, 2011, 2016
Jemen 2009-2017
Libyen 2011, 2015
Syrien 2014-2017

Zahl der staatlich geförderten Militärangriffe auf die Vereinigten Staaten von Amerika seit dem 2. Weltkrieg:

0

Vorschaubild
Ozzy Osbourne - Live - 1987 - Thank God for the Bomb (Very Rare)

Tattoo-Legende Filip Leu im Interview: „Meine Arbeit stirbt mit der Person, die sie trägt.“

Filip Leu und seine Familie gelten in der Tätowierer-Szene als Legenden. Filip hat als Kind gelernt zu tätowieren und heute eine Kunden-Warteliste von mehreren Jahren. Er ist das Idol von vielen Tätowierern. Dieses Video ist für jeden Tattoo-Fan ein Highlight.

Der verstorbene Felix Leu gilt als Urvater der modernen Tätowierung. Er entdeckte Ende der 70er die Kunst des Tätowierens und war einer der ersten, dessen Tattoos den Begriff „Körperkunst“ verdienten. Er beeinflusste die Tattoo-Welt wie kaum ein anderer, viele Tätowierer orientierten sich an seinem Können. Dieses gab er seiner Familie weiter. „Mein Vater ist eine Ikone. Alles was er tat, machte er zu hundert Prozent. Er war ein guter Vater. Er wusste, wie er das Beste aus den Leuten rausholen konnte. Er war ein guter Motivator, Anführer und Lehrer. Ich war richtig angepisst, als er Krebs bekam und daran gestorben ist.“ Man spürt die enge Bindung, welche sie in der Familie Leu haben und auch pflegen. Das Studio „The Leu Family’s Family Iron“ ist in Sainte-Croix im Kanton Waadt. Filip erzählt Geschichten aus der Kindheit: „Ich bin nie zur Schule. Wir waren immer am reisen mit der Familie. Darum mag ich Abschlussball-Filme so sehr, weil ich das halt selber nie erlebt habe. Mit 10 Jahren hat mich mein Vater das erste Mal tätowiert, es war ein Stern. Dass ich dann sehr früh selber tätowieren lernte, war meine Entscheidung.“ Filip spricht ruhig und überlegt. „Vor ein paar Jahren kam ein Typ ins Studio und sagte: ‹Ich bin auf der ganzen Welt unterwegs und in jedem Tätowier-Studio sehe ich deine Aufkleber. Jetzt weiss ich, dass du der beste Tätowier-Künstler der Welt bist.“ Darauf ich: „Nein, ich bin der Typ, der am meisten Aufkleber verteilt.“

Vorschaubild
Tattoo-Legende Filip Leu: «Meine Arbeit stirbt mit der Person, die sie trägt.» | Inked

Planetenmaschine aus Lego

Diese kleine Planetenmaschine hat Jason Allemann von JK Brickworks aus Lego gebaut. Sie zeigt die relativen Rotationen der Umlaufbahnen von Erde, Mond und Sonne. Jason hat die Anleitung, um dieses Teil nachzubauen, hier ins Netz gestellt. Viel Spass!

A LEGO Orrery featuring the Earth, Moon and Sun. I tried to focus on making the rotation and movements as accurate as possible without making it too complex. It can be powered manually using the crank, or with a Power Functions M-Motor.

The relative sizes and distances between the objects is obviously not to scale, a concession often taken with these models. It’s also missing the tilt of the Earth and inclination of the Moon’s orbit. Perhaps some things that could be added in the future.

Vorschaubild
LEGO Orrery - Earth, Moon and Sun

Als in New York Flipper Automaten verboten wurden um den Krieg zu gewinnen

In den 1940er Jahren lies New York City sämtliche Flipperautomaten im Kontext zur Mafia und Glückspiel verbieten. Später dann wurden die konfiszierten Flipper eingeschmolzen und das Metall der Waffenindustrie zur Verfügung gestellt um einen Krieg zu gewinnen. Erst im Jahre 1976 wurde das Flippern in New York City wieder legalisiert.

In 1940, pinball machines were banned in New York City. Like most contraband, this simply pushed pinball underground. After the Japanese attacked Pearl Harbor in 1941, the “Salvage for Victory” campaign called on Americans to turn in scrap metal to bolster the war effort. As a result, then New York City mayor Fiorello LaGuardia went on a hunt for pinball machines. By February 1942, more than 3,000 machines has been confiscated, turning roughly 2,500 of them into one ton of metal for the war. Unfortunately for pinball enthusiasts, the ban in New York lasted for decades, outliving LaGuardia, who died in 1947.

Vorschaubild
When Pinball Was Banned (to Help Win the War)
Seite 1 von 11512345...10...»